Im Zeichen des demographischen Wandels,

Fotolia 33622805 S
 

d. h. einer sinkenden Einwohnerzahl mit einem gleichzeitig höheren Durchschnittsalter unserer Bevölkerung, gilt es sich der Zukunft zu stellen. Die Gemeinde Holle hat bislang - und auch nach den bekannten Prognosen - keine starke Tendenz bei dem Bevölkerungsrückgang.
Auch bei der Altersstruktur der Bevölkerung steht die Gemeinde Holle im Vergleich zu anderen Kommunen noch auf der „positiven Seite“. Aber auch hier zeichnen sich Änderungen ab. Um aktiv die Folgen dieses demographischen Wandels zu begegnen, ist aus meiner Sicht eine Vielzahl von Maßnahmen erforderlich.

Die Gemeinde Holle muss weiterhin familien- und kinderfreundlich sein. Hierfür ist es notwendig, das Angebot in den Kindertagesstätten, sei es Krippe, Kindergarten oder Hort, für Kinder und Eltern weiter deren Bedürfnissen anzupassen. Die veränderten Lebens- und Arbeitsbedingungen, aber auch veränderte Wünsche und Ansprüche an die Lebensgestaltung sind hierbei zu berücksichtigen. Vor diesem Hintergrund halte ich auch ein Ganztagsschulangebot in unserer Gemeinde mit einer entsprechenden qualifizierten Betreuung für sinnvoll und notwendig.
Wir müssen den öffentlichen Personennahverkehr, sei es Bus oder Bahn, in seiner jetzigen neuen Form erhalten und weiter entwickeln. Zur Zeit können die einzelnen Ortschaften unserer Gemeinde in einem Stundentakt erreicht werden. Hierdurch ist es möglich, mit vertretbarem Aufwand Geschäfte, Ärzte, Banken und Sparkasse und Freizeit- und Sportangebote aus allen Teilen unserer schönen Gemeinde mit einem vertretbaren Aufwand aufzusuchen. Natürlich gibt es in diesem Bereich durchaus noch Verbesserungs- und Weiterentwicklungsmöglichkeiten. Diese müssen umgesetzt werden.

Für die Zukunft ist es weiterhin erforderlich, den Bürgerinnen und Bürgern in ihren Ortschaften Begegnungsmöglichkeiten zu schaffen. Eine entsprechende Funktion hatten in der Vergangenheit die örtlichen Gaststätten. Leider haben in den vergangenen Jahren in vielen Ortschaften unserer Gemeinde eben diese Gaststätten schließen müssen. Hier besteht auch kaum eine Aussicht auf Neueröffnungen. Insofern muss diese Begegnungsmöglichkeit zukünftig in öffentlichen Räumen stattfinden. Hier sind von Ort zu Ort individuelle Lösungen zu erarbeiten.
Aber nicht nur Begegnungsstätten, auch altersgerechte Wohnungen und eine entsprechende Infrastruktur, wie zum Beispiel abgesenkte Bürgersteige werden immer notwendiger.
Auch haben wir uns in der Zukunft möglicherweise dafür einzusetzen, dass in Holle eine ausreichende ärztliche Versorgung vorgehalten wird. Es gibt Regionen in Niedersachsen (und auch anderen Bundesländern), die bei dieser wichtigen Frage vor unüberwindbare Probleme gestellt werden. Unsere Gemeinde hat zurzeit eine gute ärztliche Versorgung. Ziel muss sein, diese in Zukunft im gleichen Umfang für unsere Bürgerinnen und Bürger aufrechtzuerhalten.

Aber nicht nur für unsere kleinsten Mitbürgerinnen und Mitbürger und für unsere Seniorinnen und Senioren muss etwas getan werden, sondern natürlich auch für die Generation „dazwischen“. Wichtig ist, entsprechenden Wohnraum bzw. entsprechende Bauplätze zu attraktiven Preisen vorzuhalten. Dies wird zukünftig verstärkt innerhalb der Ortslagen stattfinden. Hierbei darf nicht der dörfliche Charakter unserer Orte leiden, aber gleichzeitig müssen unsere Orte, müssen wir offen sein, für Veränderungen. Ich wünsche mir lebende und lebendige Orte, die Veränderungen aufgreifen und Chancen hieraus ergreifen.
Neben dem Wohnen ist natürlich auch der Arbeitsplatz wichtig. Es muss versucht werden, die vorhandenen Gewerbebetriebe und Arbeitsstellen zu halten und zusätzliche neue Arbeitsplätze durch die Neuansiedlung von Firmen zu schaffen. Dies Ganze muss abgerundet werden durch ein attraktives Umfeld mit einem ansprechenden Angebot in den Bereichen Sport und Freizeit, wie es zurzeit von unseren Vereinen und Verbänden angeboten wird. Hinzu kommt ein attraktives kulturelles Angebot. „Holle als Gemeinde der Schlösser und Burgen“ hat hier viel zu bieten. Daneben gibt es ein Angebot an weiteren Kulturangeboten, die weit über unsere Gemeindegrenzen Ausstrahlung haben.

 

 

 
 

Interview der "RUNDSCHAU für den Lebensmittelhandel" mit Vertretern der großen Parteien zu branchenrelevanten Themen

Interview der "RUNDSCHAU für den Lebensmittelhandel" mit Vertretern der großen Parteien zu branchenrelevanten Themen
Dieser Link führt zum Webauftritt
Bernd Westphal
 

Bernd Michallik: Gesundheit darf nicht vom Einkommen abhängen
 

Bernd Michallik: Gesundheit darf nicht vom Einkommen abhängen
Dieser Link führt zum Webauftritt
SPD-Ortsverein Verden
 

SPD-Verden tagt am Donnerstag - Gerard-Otto Dyck informiert
 

SPD-Verden tagt am Donnerstag - Gerard-Otto Dyck informiert
Dieser Link führt zum Webauftritt
SPD-Ortsverein Verden
 
 

Sitzung 24. Parlamentarischer Untersuchungsausschuss
10:15 Uhr, Landtag, Hannover

Sitzung 24. Parlamentarischer Untersuchungsausschuss
10:15 Uhr, Landtag, Hannover
Dieser Link führt zum Webauftritt
Dr. Gabriele Andretta
 

Sitzung des Unterausschusses Häfen und Schifffahrt des Niedersächsischen Landtages
10:25 Uhr, Landtag

Sitzung des Unterausschusses Häfen und Schifffahrt des Niedersächsischen Landtages
10:25 Uhr, Landtag
Dieser Link führt zum Webauftritt
Dr. Thela Wernstedt
 

Arbeitskreis Inneres und Sport
10:30 Uhr

Arbeitskreis Inneres und Sport
10:30 Uhr
Dieser Link führt zum Webauftritt