Zum Inhalt springen
Inka Uthe Foto: SPD Ortsverein Gemeinde Holle
Inka Uthe

10. Oktober 2020: Demokratie lebt vom Mitmachen - Inka Uthe

aus Holle,
Ortsbürgermeisterin der Ortschaft Holle, Stellvertretende Fraktionsvorsitzende im Gemeinderat, Mitglied im Jugendausschuss, Vertreterin der Gemeinde im Ausbauverband Nette, Mitglied im Beirat der Netzgesellschaft Hildesheimer Land GmbH&Co. KG

Frage 1: Warum bist Du Mitglied in der SPD?
Ich wohne seit 1993 mit meiner Familie in der Gemeinde Holle. Ich war total begeistert von den vielen Angeboten für Familien und Kinder. Als die Kinder mich nicht mehr so sehr brauchten, wollte ich auch meinen Beitrag zum guten Leben in Holle leisten. Ende 1999 hat mich mein Nachbar, Peter Girschik, zu einer Ortsvereinssitzung mitgenommen. Für mich ist die SPD immer eine soziale und den Bürgern nahe Partei gewesen. Schon mein Opa war Parteimitglied. Mit Ingrid Weber als damalige Ortsbürgermeisterin habe ich mich gut verstanden und die vielen guten Ideen, die damals auf der Agenda standen, haben mich sehr interessiert.

Frage 2: Warum engagierst Du Dich in der Kommunalpolitik?
Es macht mir viel Spaß mit meinen Mitmenschen Ideen zu erarbeiten und umzusetzen. Außerdem gibt es immer wieder neue, spannende Themen. Da wird einem nicht langweilig.

Frage 3: Seit wann?
Mit der Wahl 2001 bin ich in den Ortsrat der Ortschaft Holle gewählt worden und habe 2015 das Amt der Ortsbürgermeisterin von Ingrid Weber übernommen. Seit der Wahl 2011 bin ich Mitglied des Gemeinderates. Allerdings habe ich bereits vor der Wahl schon an den Fraktionssitzung der SPD im Gemeinderat teilgenommen. Ich finde es sehr gut, dass die SPD in Holle zukünftigen Ratsmitgliedern die Teilnahme an Fraktionssitzungen und Klausurtagungen ermöglicht.

Frage 4: Welche politischen Themenbereiche sind Dir besonders wichtig?
Für mich ist alles wichtig, was Holle weiterbringt. Das kann neue Maßnahmen im Dorferneuerungsprogramm betreffen oder auch Zukunftsthemen wie Elektromobilität oder barrierefreier Bahnhof.

Frage 5: Wie viel Zeit investierst Du?

Das ist ganz unterschiedlich. Ich vermute mal im Durchschnitt 4 – 6 Stunden in der Woche.

Frage 6: Was macht Dir besonders viel Spaß
Ich komme gerne mit den Holler Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch. Die Sitzungen der Räte und Ausschüsse finde ich spannend.

Frage 7: Warum lässt Du Dich für die nächste Kommunalwahl wieder oder nicht mehr aufstellen?
Ich stelle mich wieder zur Wahl, weil die Arbeit mit den Menschen und für die Menschen in Holle mir weiterhin Freude bereitet und spannend ist und sicherlich bleiben wird.



Vorherige Meldung: Demokratie lebt vom Mitmachen - Sven Wieduwilt

Nächste Meldung: Demokratie lebt vom Mitmachen - Dirk Gläser

Alle Meldungen