Zum Inhalt springen

SPD-Gemeindeverband Holle

Wir in Holle

Anfang August hatten sich Maike Gückel, Vorsitzende der SPD-Gemeinderatsfraktion, und Sven Wieduwilt, Vorsitzender des SPD-Gemeindeverbandes Holle und Mitglied des Kreistages, an den Bundestagsabgeordneten Bernd Westphal mit der Bitte gewandt, sich für die Barrierefreiheit des Bahnhofes einzusetzen. Am 17. September 2018 besuchte Bernd Westphal nun Holle, um sich zusammen mit Vertreterinnen und Vertretern der Holler SPD einen Eindruck von der Situation am Bahnhof zu verschaffen.

Ausgangspunkt für die Initiative von Maike Gückel und Sven Wieduwilt war eine Berichterstattung in der Hildesheimer Allgemeinen Zeitung Anfang August über die fehlende Barrierefreiheit des Derneburger Bahnhofes. „Wir freuen uns, dass dieser Termin mit unserem Abgeordneten Bernd Westphal zustande kam“, so Maike Gückel. Neben ihr und Bernd Westphal nahmen an dem Termin Sven Wieduwilt, Bürgermeister Klaus Huchthausen und Horst-Günther Bode teil. „Es ist uns wichtig, dass das Ziel der Barrierefreiheit des Derneburger Bahnhofes wieder auf die Tagesordnung kommt“, unterstreicht Maike Gückel.

Es bestand Einigkeit bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern, dass der Bahnhof für den Personennahverkehr im Landkreis Hildesheim eine wichtige Bedeutung habe. "Der Bahnhof wird von vielen Pendlerinnen und Pendlern in Richtung Hildesheim und Hannover genutzt", so Sven Wieduwilt. "Unser Anliegen ist, ihn als Bahnhof nicht nur zu erhalten, sondern auch Personen mit Handicap, älteren Menschen mit Gehhilfen und auch Familien mit Kinderwagen zu ermöglichen, ihn problemlos zu nutzen", betont Sven Wieduwilt. Die mangelnde Barrierefreiheit sei hierfür ein Hindernis, mindere zumindest sehr stark die Attraktivität des Bahnhofes.

Bernd Westphal MdB schließt sich dieser Bewertung an. Der Bahnhof habe aufgrund seiner Streckenlage sowohl für den Berufs- als Tourismusverkehr eine wichtige Rolle. Auch das Anliegen und die Forderung nach Barrierefreiheit könne er nur zu gut unterstützen. Gleichwohl machte er wenig Hoffnung für eine kurzfristige Lösung. "Das aktuelle Investitionsprogramm der Deutschen Bahn AG ist bereits belegt", so Bernd Westphal. "Das Ziel muss daher sein, die Barrierefreiheit des Derneburger Bahnhofes in das nächste Investitionsprogramm aufzunehmen oder Verbesserungen auf anderen Wegen von der Deutschen Bahn AG zu erreichen.“ Dieses Ziel müsse man gemeinsam als Kommunal- und Bundespolitik verfolgen. Bernd Westphal sagte zu, das Anliegen zu unterstützen und in Gesprächen auf Landes- und Bundesebene einfließen zu lassen.

„Wir wissen um die zeitlichen Perspektiven und den Wettstreit um auch zukünftig knappe finanzielle Ressourcen. Wir sind realistisch“, so Sven Wieduwilt und Maike Gückel. „Wenn wir an dieser Stelle bei der Barrierefreiheit des Bahnhofes aber etwas erreichen wollen, dann müssen wir jetzt anfangen, uns für die entsprechenden Maßnahmen einzusetzen.“ Hierfür sei dieser Vor-Ort-Termin mit Bernd Westphal ein guter Anfang gewesen.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.