Zum Inhalt springen

23. August 2014: Eine Brücke wird abgerissen – SPD-Gemeindeverband Holle bedauert Entscheidung der Diakoniestation Hildesheimer Land

„Die Tagespflege ist eine weitere Versorgungsbrücke zwischen ambulanter Pflege und Heimunterbringung“ – so die Formulierung der Diakoniestation Hildesheimer Land in einem Vorstellungsflyer zu ihren Angeboten im Hinblick auf die Tagespflege Henneckenrode.

„Diese Brücke wird nun abgerissen“, so Inka Uthe, stellv. Vorsitzende des SPD-Gemeindeverbandes Holle.

Der SPD-Gemeindeverband Holle bedauert die Entscheidung, die Tagespflege in Henneckenrode zum 31. Oktober 2014 zu schließen. „Diese Entscheidung ist einfach schade und bedauerlich für die Pflegebedürftigen, aber erst recht für die Angehörigen, die durch die Tagespflege einen Tag Entlastung und Freiraum erfahren haben“, betont Inka Uthe.

Gleichzeitig kritisiert der SPD-Gemeindeverband, dass nicht frühzeitig der Kontakt zur Kommunalpolitik gesucht wurde. „Gerade die letzten Jahre haben bewiesen, dass es in der Gemeinde Holle ein Potenzial dafür gibt, Wege und Lösungen zu finden“, unterstreicht Inka Uthe. „So ist zum Beispiel die Verbesserung des ÖPNV ein gelungenes Beispiel dafür, was mit Kreativität, Engagement und Ausdauer erreicht werden kann.“ Inka Uthe weist darauf hin, dass es selbstverständlich keine Garantien oder Erfolgsstrategien gibt. „Aber es ist schon bedauerlich, dass nicht zumindest der Versuch unternommen wurde. Brücken lassen sich schnell abreißen, das Aufbauen dauert länger, erst recht, wenn Vertrauen die Grundlage ist.“

Vorherige Meldung: 40 Jahre Gemeinde Holle – ein Rückblick auf die erste Gemeinderatswahl 1974 und ein Seitenblick auf die Kreistagswahl 1974

Nächste Meldung: „Vorwärts“ berichtet über Brennetrogrennen

Alle Meldungen