Zum Inhalt springen
Maike Foto: Maike Gückel

23. September 2020: Maike Gückel - Bürgermeisterkandidatin der Holler SPD 2021

Maike Gückel ist die Kandidatin der Holler SPD bei der Bürgermeisterwahl 2021. Die Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins am 21. September 2020 stellte sich einstimmig hinter die Vorsitzende der SPD-Fraktion im Holler Gemeinderat.

In ihrer Vorstellungsrede skizziert Maike Gückel ihre Vorstellungen für die zukünftige Entwicklung der Gemeinde Holle. Frühkindliche Bildung und Kinderbetreuung sollen dabei weiterhin im Mittelpunkt stehen. „Nur mit einer guten Kinderbetreuung ist es möglich, Familie und Beruf unter einen Hut zu bringen“, so Maike Gückel, „Junge Familien schauen bei der Suche nach Bauland oder mietbarem Wohnraum nicht nur auf den Quadratmeterpreis, sondern auch auf die vorhandenen Kinderbetreuungsmöglichkeiten.“ Diese erhöhten die Attraktivität der Gemeinde und förderten den Zuzug junger Familien. „Wir können den demografischen Wandeln zwar nicht stoppen, aber ihn etwas abbremsen“, unterstreicht Maike Gückel.

Ein weiteres wichtiges Thema ist für Maike Gückel die Feuerwehren und die Umsetzung des von der SPD initiierten Feuerwehrbedarfplanes. „Die Neubauten der Feuerwehrhäuser in Sillium und Heersum liegen mir sehr am Herzen, denn alle ehrenamtlichen Feuerwehrkameradinnen und Feuerwehrkameraden setzen sich in vielfältiger Weise für das Wohl der Bürgerinnen und Bürger ein.“ Die Gemeinde sollte sie dabei so gut es geht unterstützen. Auch der Hochwasserschutz bleibt für Maike Gückel auf der Prioritätenliste der Gemeinde ganz oben. Mit Blick auf die bereits erfolgten Anschaffungen und Maßnahmen sowie den geplanten Bau der Regenwasserrückhaltebecken oberhalb von Sottrum und Sillium sieht sie die Gemeinde Holle auf einem guten Weg. „Ich hoffe, dass die Maßnahmen zu mehr Schutz unserer Bürgerinnen und Bürger beitragen.“

Neben den Themen, die bereits heute auf der Agenda der Gemeinde Holle stehen, beschreibt Maike Gückel auch neue Handlungsbereiche. „Klimaschutz und Nachhaltigkeit sollen zwei meiner neuen Themen sein“, betont sie in ihrer Rede. In diesem Bereich gebe es viele Fragen zu klären, unter anderem, wie die Mobilität der Zukunft im ländlichen Raum aussieht. „Holle war schon bei der Kinderbetreuung innovativ und Vorreiter, warum sollte uns dies nicht auch beim Thema Mobilität gelingen“, so Maike Gückel. In diesem Zusammenhang stellt sie auch die Bedeutung des Derneburger Bahnhofes heraus. „Wir haben in Holle das große Glück, noch einen Bahnhof zu haben. Für dessen Erhalt werde ich mich auch weiterhin einsetzen, um unseren Bürgerinnen und Bürgern ein breitgefächertes ÖPNV Angebot bieten zu können.“ Auf die Tagesordnung gehöre dabei unbedingt die Umsetzung der Barrierefreiheit des Bahnhofs und auch der angrenzenden Bushaltestelle.
Zum Klimaschutz passt aus Sicht von Maike Gückel auch das Thema Beleuchtung in den Ortschaften der Gemeinde, aber auch in den kommunalen Gebäuden. „In vielen Ortsratssitzungen wird das Thema Beleuchtung von den Bürgern angesprochen“, so Maike Gückel. „Ich möchte mich daher um die Modernisierung in Sachen Licht für die gesamte Gemeinde kümmern.“ Das gehe nicht allein. „Aber wenn jeder Ortsrat mithilft, sollte es uns doch gelingen, am Ende so viel Licht wie nötig und so wenig wie möglich zu haben.“

Sven Wieduwilt, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Gemeinde Holle, unterbreitete der Mitgliederversammlung den Vorschlag, Maike Gückel als Bürgermeisterkandidatin aufzustellen. „Maike Gückel ist seit vielen Jahren in der Kommunalpolitik aktiv, sie hat sich als Fraktionsvorsitzende in die Themen und Herausforderungen eingearbeitet und sie hat ein Ohr bei den Bürgerinnen und Bürgern“, so Wieduwilt. „Maike Gückel ist die richtige Entscheidung.“
Lob erhielt Maike Gückel auch von Johanne Modder, der Vorsitzenden der SPD-Landtagsfraktion, die als Gastrednerin an der Versammlung teilnahm. „Starke Kommunen in einem starken Niedersachsen, eure Gemeinde macht das vor“, unterstreicht Johanne Modder. „Mit Maike Gückel habt ihr die Kandidatin und zukünftige Bürgermeisterin, um diesen Kurs fortzusetzen.“

Vorherige Meldung: Mit dem Fahrrad durch die Gemeinde Holle

Nächste Meldung: Demokratie lebt vom Mitmachen - Sven Wieduwilt

Alle Meldungen

Neuer Kommentar