Zum Inhalt springen

5. Dezember 2021: Neues Duo im Ortsrat Derneburg-Astenbeck

Zwei neue Gesichter im Ortsrat: Nicole Kronenberg und Dietmar Meyer-Adam

Am 16.11.2021 hat die konstituierende Sitzung des Ortsrates Derneburg / Astenbeck stattgefunden.
Die alte und neue Ortsbürgermeisterin Dunja Schroweg hat zwei ausgeschiedene Ortsratsmitglieder verabschiedet. Wir danken Anne Werscheck für ihre tolle Mit- und Zusammenarbeit im Ortsrat und wünschen ihr für ihre Zukunft alles Gute. Ebenso danken wir Falk-Olaf Hoppe für seine langjährige und gute Zusammenarbeit und wünschen ihm in seinem neuen Amt als Gemeindebürgermeister alles Gute und freuen uns auf eine gute und konstruktive Zusammenarbeit.
Wir freuen uns, zwei neue Gesichter im Ortsrat begrüßen zu dürfen: Nicole Kronenberg und Dietmar Meyer-Adam.
Nachdem Dunja Schroweg einstimmig für das Amt der Ortsbürgermeisterin erneut gewählt wurde, hat die SPD-Fraktion Kai Winter ins Rennen für das Amt des stellvertretenden Ortsbürgermeisters geschickt. Die Gründe für den Vorschlag liegen klar auf der Hand:
- männlich,
- wohnt in Astenbeck und ist somit direkt vor Ort vertreten,
- hat nach Dunja Schroweg (Ortsbürgermeisterin) und Falk Olaf Hoppe (Gemeindebürgermeister) die meisten Stimmen erhalten

Kai Winter hat die Wahl gegenüber dem Kandidaten aus den CDU-Reihen, Dietmar Meyer-Adam, gewonnen.
Somit bildet die SPD in der neuen Wahlperiode eine Doppelspitze. Einigkeit herrschte beim gesamten Ortsrat zu den Vorschlägen der SPD-Fraktion für den
gemeindlichen Haushaltsplan 2022. Auf der Liste für den Haushalt 2022 haben wir Folgendes vorgeschlagen:
- Spielgeräte für den Spielplatz sowie für den neu erschaffenen Bolzplatz
- Verkehrsberuhigung in der Schlossstraße
- Neuer zusätzlicher Parkplatz in der Nähe des Glashauses und des Dorfgemeinschaftshauses
- Erneuerung des Straßenbelages „Zum Stuken“
- Schaffen einer Stelle für einen Ordnungsdienst

Leider musste unsere Ortsbürgermeisterin auch weniger gute Nachrichten verkünden: die steigenden Corona-Zahlen zwingen uns, den lebendigen Adventskalender am Dorfgemeinschaftshaus abzusagen. Mit Schwung und Elan waren wir mitten in den Vorbereitungen für ein gemütliches Beisammensein mit Punsch, Waffeln, Bratwurst und Stockbrot für die Kleinen. Frau Schroweg betonte jedoch sehr deutlich, dass dieses Fest nicht aufgehoben, sondern nur aufgeschoben ist – und zwar auf das Frühjahr oder den Sommer 2022.

Es gibt auch erfreuliche Neuigkeiten aus der Gemeindeverwaltung zu berichten. Der langersehnte Fahrrad- und Fußweg in der Lindenallee kann über das Förderprogramm „Stadt und Land“ realisiert werden. Der Ortsrat hat einstimmig beschlossen, dass die Verwaltung beauftrag wird, die Förderung zu prüfen und voranzutreiben.

Wir freuen uns auf eine gute und konstruktive Zusammenarbeit für die nächsten 5 Jahre
innerhalb des Ortsrates.

Vorherige Meldung: Kreistagsfraktion der SPD konstituiert – Werner Preissner neuer Vorsitzender

Nächste Meldung: Gruppenvereinbarung auf Kreisebene mit großer Mehrheit beschlossen

Alle Meldungen