Zum Inhalt springen

25. Februar 2018: Parteitag des SPD-Unterbezirks Hildesheim – Sven Wieduwilt als stellvertretender Vorsitzender bestätigt, Ute Witteczek als Finanzverantwortliche gewählt

Schlagwörter
Am 24. Februar 2018 fand der Parteitag des SPD-Unterbezirks Hildesheim statt. Auf der Tagesordnung stand auch die Neuwahl des Vorstandes. Sven Wieduwilt, der auch Vorsitzender des SPD-Gemeindeverbandes Holle ist wurde vom Parteitag als stellvertretender Vorsitzender bestätigt. Als Finanzverantwortliche wurde Ute Witteczek, Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Sottrum, vom Parteitag gewählt.

„Ich habe mich sehr über die Ergebnisse gefreut“, unterstreicht Sven Wieduwilt. „Holle ist im Vorstand gut vertreten. Ein Vertrauensbeweis – mit Blick auf die bisherige Arbeit, aber vor allem mit Blick auf die nächsten zwei Jahre!“

Aus Holle nahmen neben Sven Wieduwilt und Ute Witteczek auch Horst-Günther Bode, Dirk Gläser, Bernd Henze und Michael Nitsch an dem Parteitag als Delegierte teil.

Bei den Wahlen wurde Waltraud Friedemann als Vorsitzende bestätigt. Als stellvertretende Vorsitzende wurden außerdem Bernd Lynack MdL, Katja Schoner und Bernd Westphal MdB gewählt.

„Es war ein Arbeitsparteitag, Berichte und Wahlen nahmen einen Großteil der Zeit in Anspruch“, so Sven Wieduwilt. „Allerdings konnten wir mit Lars Klingbeil, dem Generalsekretär unserer Partei, einen besonderen Gastredner und Gesprächspartner begrüßen.“

Auch die Beratung inhaltlicher Anträge stand auf der Tagesordnung. Aus Perspektive des SPD-Gemeindeverbandes Holle ist hervorzuheben, dass sich der Unterbezirksparteitag in einem Beschluss für die Trennung des SPD-Parteivorsitzes vom Vorsitz der SPD-Bundestagsfraktion aussprach. Ein Beschluss, der auf Initiative des SPD-Gemeindeverbandes Holle zustande kam und beim Parteitag eine deutliche Mehrheit fand. Ausgangspunkt hierfür war ein öffentlicher Gesprächsabend am 19. Februar 2018, in dessen Rahmen der SPD-Gemeindeverband Holle über die Frage einer erneuten Großen Koalition, den Koalitionsvertrag und die Auswirkungen und Herausforderungen für die SPD diskutiert. Aus der Mitte der Versammlung kam der Vorschlag, den SPD-Parteivorsitz vom Vorsitz der SPD-Bundestagsfraktion zu trennen und hierzu einen Initiativantrag zum Unterbezirksparteitag einzubringen. „Der Parteitag des SPD-Unterbezirks Hildesheim spricht sich für eine Trennung des SPD-Parteivorsitzes vom Vorsitz der SPD-Bundestagsfraktion aus“, so der Text des Initiativantrages und schließlich Beschlusses des Unterbezirksparteitages.

Vorherige Meldung: „Wir kochen. Sie essen. Gemeinsam helfen.“ – zum 10. Mal und wieder ein großer Erfolg

Nächste Meldung: Kindergärten brauchen Geld! Beitragsfreiheit muss verlässlich vom Land finanziert werden – Klaus Huchthausen: Noch keine Verständigung, Land in der Verantwortung

Alle Meldungen