Zum Inhalt springen

15. Dezember 2014: SPD-Gemeindeverband Holle besucht „TagesNest“ in Henneckenrode

Am 12. Dezember 2014 besuchte der Vorstand des SPD-Gemeindeverbandes Holle die Tagespflegeeinrichtung „TagesNest“ in Henneckenrode. „Wir freuen uns, dass diese Einrichtung mit einem neuen Betreiber erhalten geblieben ist“, betonte Inka Uthe, stellvertretende Vorsitzende des SPD-Gemeindeverbandes. Axel Vogel, Geschäftsführer vom „TagesNest“, und Marion Vogel, Heimleiterin, stellten die Tagespflege-Einrichtung vor.

Nach dem Rückzug der Diakoniestation Hildesheimer Land im Sommer dieses Jahres drohte die Schließung der Tagespflegeeinrichtung in Henneckenrode. Die Brücke zwischen ambulanter Pflege und Heimunterbringung werde abgerissen – so die damalige Kritik des SPD-Gemeindeverbandes Holle.

„Mit der Übernahme der Einrichtung durch einen privaten Betreiber bleibt diese Brücke erhalten“, so Inka Uthe anlässlich eines Besuches des „TagesNestes“ am 12. Dezember 2014. „Nach unserem Bedauern über eine mögliche und dann doch abgewendete Schließung im Sommer war für uns klar, dass wir diese Einrichtung gerne besuchen möchten“, betonte sie. An dem Besuch nahmen für den SPD-Gemeindeverband Holle auch Sven Wieduwilt, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Grasdorf-Luttrum, und Horst-Günther Bode, Mitglied im SPD-Gemeindeverbandsvorstand, teil.

Axel und Marion Vogel stellten die Tagespflege-Einrichtung vor. Die Einrichtung kann bis zu 17 Tagespflege-Gäste aufnehmen. Zurzeit nutzen tagesabhängig zwischen 9 und 14 Gäste die Einrichtung. Das Team besteht neben dem Ehepaar Vogel aus 7 MitarbeiterInnen. Frau Vogel machte im Gespräch deutlich, dass sich die Tagespflege nicht nur an Menschen mit Pflegestufe richtet. „Auch Menschen ohne Pflegestufe können dieses Angebot nutzen“, so Frau Vogel. „Hier kann man sich mit Gleichgesinnten unterhalten, Zeit verbringen, an der Gemeinschaft in der Einrichtung teilhaben und damit auch einen besonderen Tag erleben“, so Frau Vogel. Horst-Günther Bode unterstrich die Bedeutung der Tagespflege auch für die Angehörigen von pflegebedürftigen Menschen. „Die Tagespflege ermöglicht den Angehörigen wichtige Freiräume zur Entlastung und die Möglichkeit, mal einen Tag für eigene Bedürfnisse nutzen zu können.“

Im weiteren Gespräch betonte Frau Vogel die hohe Verantwortung, die man im Umgang mit Menschen hat. „Das Wichtigste ist Vertrauen, wenn man mit Menschen und für Menschen arbeitet. Das darf man nicht enttäuschen.“ Im Gespräch wurde auch die Bedeutung des Standortes Henneckenrode deutlich. „Es ist eine ruhige Lage, man ist schnell in der Natur, was für manche Gäste eine schöne Erfahrung ist, da damit auch Erinnerungen verbunden sind“, so das Ehepaar Vogel.

„Wir freuen uns, dass diese Einrichtung in Henneckenrode mit einem neuen Betreiber erhalten geblieben ist“, betonte Inka Uthe. „Die Einrichtung ist für Holle eine wichtige Ergänzung zu anderen Angeboten.“

Tagesnest Foto: SPD-Ortsverein Gemeinde Holle
von links: Herr Vogel, Frau Vogel, H.-G. Bode, Inka Uthe und Sven Wieduwilt

Vorherige Meldung: Gemeinderat für Erhalt der Kinder- und Jugendhilfe Henneckenrode

Nächste Meldung: Kinder- und Jugendhilfe Henneckenrode – SPD-Gemeindeverband Holle unterstützt Offenen Brief

Alle Meldungen