Zum Inhalt springen
Sottrummer Kindergarten Foto: SPD OV Gemeinde Holle

16. August 2021: Sottrumer Kindergarten bekommt Anbau für eine weitere Gruppe

Der bislang ein-gruppige Kindergarten soll mit einem Anbau eine weitere Gruppe bekommen.


Gute Bildung und Betreuung ist seit Jahrzehnten ein wichtiger Schwerpunkt der SPD in der Gemeinde Holle.
Vielfältige Betreuungsangebote, um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu gewährleisten, steigert die Attraktivität der Gemeinde für junge Familien.
Mit dem Hort, dem Ausbau der Krippenplätze und der Verlängerung der Betreuungszeiten in den Kitas wurden immer wieder die Angebote erweitert und an den tatsächlichen Bedarf angepasst.

Um auch in der Zukunft gut aufgestellt zu sein, wurde nun das Grundstück neben dem Kindergarten in Sottrum gekauft. Der bislang ein-gruppige Kindergarten soll mit einem Anbau eine weitere Gruppe bekommen.

Bernd Leifholz, Vorsitzender des Bauausschusses des Gemeinderates, und Ute Witteczek, Vorsitzende des Jugendausschusses des Gemeinderates, halten dies für die richtige Entscheidung. Das Gebäude wurde bereits so konzipiert, dass ein Anbau, falls Bedarf besteht, möglich ist.

Unter dem Slogan „Kurze Beine, kurze Wege“ hat man sich vor 20 Jahren mit dem Bau der großen Neubaugebiete entschieden, neben Grasdorf und Sillium auch in Heersum und Sottrum einen Kindergarten einzurichten.

Auch wenn einige Eltern sich heute den Kindergarten unter dem Aspekt der passenden Betreuungszeit und/oder des pädagogischen Konzeptes aussuchen und ggf. ihr Kind in den Kindergarten oder in die Krippe der benachbarten Ortschaft bringen, sind die Einrichtung für jede Ortschaft ein Gewinn. „Außerhalb von Holle gibt es in den kleineren Orten nicht mal mehr ein Geschäft. Kindergärten und Krippen, gut ausgestattete Feuerwehren und gute Busanbindungen gehören zur öffentlichen Daseinsvorsorge und können von Seiten der politischen Gremien gestaltet werden. Ich werde die Attraktivität und die Zukunftsfähigkeit aller Orte im Blick haben und gemeinsam mit den Akteuren vor Ort weiterentwickeln.“ so Bürgermeisterkandidatin Maike Gückel.

Vorherige Meldung: „Du musst das Leben nehmen, wie es ist, aber du darfst es nicht so lassen“ - Franz Müntefering zu Gast bei der SPD in der Gemeinde Holle

Nächste Meldung: „Gemeinsame Interessen erfordern gemeinsames Handeln“ - Maike Gückel und Dr. Dirk Fornahl plädieren für engere Zusammenarbeit

Alle Meldungen